Walk & Talk – Gruppenarbeit einmal anders!

Kategorie: MICE
Walk & Talk – Gruppenarbeit einmal anders!
Donnerstag, 21 Juni 2018

Wer in das Hotel am Badersee für eine Tagung, ein Meeting oder ein Seminar kommt, ist umgehend von der bezaubernden Lage des Hotels am türkisblauen Badersee, umgeben von Wald und mit Blick auf die Zugspitze und die umliegenden Bergmassive, beeindruckt. Aus diesem Grunde sollte man die Natur, wenn es das Veranstaltungskonzept erlaubt, auf jeden Fall in das Tagungsprogramm integrieren – z.B. mit einem Walk & Talk.

Worum geht es bei einem Walk & Talk?

„Wer sich bewegt, bringt etwas in Bewegung“, sagte schon einst Robert Lerch, Schweizer Versicherungs- und Anlageberater, Lyriker und Aphoristiker. Bewegung setzt den Geist und die Seele frei und wer dies zudem in der freien Natur tut, fördert seine Gesundheit. Bei einem „Walk & Talk“ wird eine Gruppenarbeit nach draußen verlegt, bei dem die einzelnen Gruppen – max. 10 pro Gruppe – einen Spaziergang oder eine leichte Wanderung unternehmen und sich während des Gesprächs austauschen. Dabei bespricht man sich mit dem jeweiligen Mitläufer, den man beliebig austauschen kann, indem man mal vorne, mal in der Mitte oder mal am Ende mitläuft. Durch diesen Austausch kann man verschiedenste Aspekte besprechen und neue Gedankengänge entwickeln. Die Dauer eines Walk & Talks kann beliebig lang sein. 15 Minuten sind bereits ausreichend, 30-60 Minuten fördern den interaktiven Austausch mit allen Teilnehmern und sind zudem gesundheitsfördernd.

 Badersee walk&talk1

Die Vorteile einer Gruppenarbeit im Freien

Wer tagein, tagaus auf eine weiße Tagungswand schaut, wird nicht sonderlich inspiriert. Auch ein Blick aus dem Tagungsfenster – selbst mit einer schönen Sicht – hilft nur bedingt, aber sorgt nicht für den Effekt, den Tagungsveranstalter erzielen wollen: ein motiviertes und inspiriertes Team, welches Vergnügen daran findet, aktiv an einer Veranstaltung teil zu haben. Wer schon einmal in eine solch bezaubernde Region angereist ist, möchte von dieser auch etwas mitnehmen, selbst wenn die Zeit dafür nur knapp ist. Ein Walk & Talk bietet sich dazu an, denn das Konzept ist einfach und zeiteffektiv in eine Veranstaltung zu integrieren und birgt so einige Vorteile:

  1. Bewegung macht den Kopf frei

Eine Studie von Dr. Marily Oppezzo von der kalifornischen Santa Clara Universität und ihr Kollege Prof. Dr. Daniel L. Schwartz von der Universität Stanford bestätigten die kreative Kraft eines Spazierganges. „Auch wenn frische Luft sich positiv auf das Denken ausübt, ist es besonders das Gehen, das die kreative Leistung steigert.“, so Marily Oppezzo. Und sie sind nicht allein. Zahlreiche Studien belegen, dass Bewegung in der Natur nicht nur gesundheitsfördernd ist, sondern auch dafür sorgen, dass sich der Geist neu entfalten kann und während der Bewegung Gedankengänge in Schwung kommen. Tagungsteilnehmer werden entsprechend angeregt und sind empfänglich für neue Perspektiven. „Das Gehen verbessert das Entstehen ganz neuartiger und trotzdem zweckmäßiger Ideen. Dieser Effekt hält dann sogar noch an, wenn die Menschen wieder an ihrem Schreibtisch sitzen.“, so heißt es in der Studie.

Badersee walk&talk4

  1. Die Natur sorgt für neue Eindrücke

Die Natur birgt eine Vielzahl von Reizen und Stimuli, die sich positiv auf die Teilnehmer eines Walk & Talks auswirken: der Duft der Pflanzen, das Rascheln der Blätter im Wald, die fantastischen Aussichten, der Klang von Vögeln, das Gefühl des Waldbodens unter den Füßen. Bei einem Spaziergang oder einer Wanderung durch den Wald werden gleich alle fünf Sinnesorgane in Anspruch genommen und das sorgt wiederum dafür, dass sich die Tagungsteilnehmer belebt fühlen.  

  1. Bewegung draußen ist gesundheitsfördernd

Bewegung in der freien Natur ist gesund, das ist erwiesen. So hat ein Walk & Talk auch noch gesundheitsfördernde Aspekte: Stress wird abgebaut, die Seele beruhigt sich, Herz- und Lungenleistung werden verbessert, der Stoffwechsel wird angeregt und die Leistungsfähigkeit wird erhöht. Für wen sich das jetzt nach einem gesundheitsfördernden Fitnessprogramm anhört, der sei beruhigt. Stehen bleiben, tief durchatmen, die Natur wahrnehmen gehören ebenso zu einem Walk & Talk wie die Bewegung an sich. Die Tagungsteilnehmer fühlen sich entsprechend entspannt und regeneriert nach einem Walk & Talk.

  1. Die Kommunikation fällt leicht

Beim nebeneinander Gehen fällt es einem leicht miteinander zu kommunizieren. Man ist entspannt und unterhält sich als wäre man mit einem Bekannten oder Freund unterwegs. Der direkte Blickkontakt fehlt. So wird es Tagungsteilnehmern bei einem Walk & Talk nicht schwer fallen, sich mit jedem auszutauschen und seine Gedankengänge frei zu äußern.

Badersee walk&talk2

Was benötigt man für einen Walk & Talk?

Nichts besonderes, außer ein paar festen Schuhen, am besten Turnschuhe. Um das Hotel am Badersee führen verschiedene Wanderwege herum, die zu jeder Jahreszeit gut zu laufen sind. Es sind hauptsächlich Naturpfade und sind allesamt gut ausgeschildert. Das MICE-Team berät gerne bei der Planung und Durchführung eines Walk & Talks. Kleiner Tipp: ein Walk & Talk im Anschluss an eine Mahlzeit wirkt belebend und erfrischend! Und die Müdigkeit, die sich nach einer Mahlzeit bekannterweise einschleicht, ist im Nu verschwunden.