„Bleisure“ immer weiter auf dem Vormarsch

Kategorie: MICE
„Bleisure“ immer weiter auf dem Vormarsch
Montag, 16 April 2018

Kennen Sie das? Sie erzählen einem Freund, Verwandten oder Kollegen von Ihrer nächsten Dienstreise und als Antwort kommt folgendes: „Oh wie schön, ich beneide dich!“.
Dabei ist es doch so, dass man zwar eine Dienstreise in eine schöne Destination (z.B. London, München, Paris oder gar Grainau) macht, doch überhaupt keine Zeit während der Geschäftsreise bleibt, überhaupt etwas von der Destination mitzunehmen. Vielmehr ist es purer Stress.

Der ganz normale Wahnsinn einer Dienstreise

Seien wir doch mal ehrlich, meistens erleben wir eine Dienstreise so: Anreise zu einer unpassenden Uhrzeit, von früh bis spät Meetings, dazwischen emails lesen und bearbeiten, damit die Inbox am Ende der Reise zurück im Büro nicht gleich überquillt, Mailbox abhören, dringende Anrufe beantworten und am Ende muss noch ein Bericht gefertigt werden. Dann noch das Abendessen mit dem Kollegen oder Geschäftspartner und zu später Stunde irgendwann zu Bett. Fitnesskleidung für die Nutzung des schönen Spas im Hotel lohnt sich schon gar nicht erst einzupacken.

Wäre es nicht schön, man könnte noch ein paar Tage an die Geschäftsreise hängen, um das „hier und jetzt“ einmal zu genießen?

Dienstreise mit Extras

Wer seine Dienstreise mal um einen privaten Urlaubstag verlängert, zählt zu den wachsenden Bleisure-Travellern, diejenigen die Business mit Leisure verbinden. Die Arbeitswelt verändert sich immer mehr und damit auch die Einstellung zu Freizeit und Job. CWT Solutions Group wertete 2016 rund 7,3 Millionen Geschäftsreisen aus dem Jahr 2015 aus und stellte fest, dass jeder fünfte Reisende demnach mindestens einmal pro Jahr die berufliche Reise mit Freizeit kombiniert. Dabei ziehen es die meisten Bleisure-Traveller vor ein paar freie Tage am Ende der Geschäftsreise zu legen, während ein geringerer Anteil die Freizeitkomponente am Anfang der Reise nutzt.

bleisure blog

Bleisure auf dem Vormarsch

Studien belegen, dass dieser Trend in Zukunft einen noch höheren Stellenwert einnehmen wird. Der Travel Weekly’s 2016 Consumer Trends Report oder auch der Trekksoft Trend Report 2017 weisen nach, dass der Bleisure-Trend stetig wächst. Auch Booking.com zeigt auf, dass 49 % aller Geschäftsreisenden bereits ihre Geschäftsreise verlängern. Laut dem Bleisure Report 2014 des Dienstleisters Bridge Street Global Hospitality nutzen 83 % der Reisenden auf ihrer Geschäftsreise ihre Freizeit um die Stadt zu entdecken. Zudem zeigt die Studie auf, dass 96,6 % der Geschäftsreisenden glauben, dass sie „interkulturelle Erfahrung und Wissen erlangen“, wenn sie ihre Reise verlängern und 73 % denken, dass sie als Arbeitnehmer davon profitieren können. Insbesondere bei den Millennials spielt eine ausgewogene Life-Work-Balance eine wichtige Rolle.

Bleisure Travel Policy macht es leicht

Für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer ist es wichtig klare und einfach verständliche Reiserichtlinien aufzustellen. In den Richtlinien sollte das Thema Bleisure verankert sein, so ist es sowohl für Führungskräfte als auch für Mitarbeiter schnell ersichtlich was erlaubt und was nicht ist. Welche Kosten dürfen offiziell als Reisekosten abgerechnet werden, welche bei einer privaten Verlängerung nicht? Wenn man Urlaubstage oder das Wochenende an eine Dienstreise anhängen will, dann sollte man offen darüber mit seinem Arbeitgeber kommunizieren. Viele Firmen haben diesen Trend bereits positiv für ihr Unternehmen erkannt und in ihre Work-Life-Balance-Politik integriert.

Win-Win-Situation für Firmen und Hotels

Was sind insbesondere die positiven Effekte für Unternehmer? Laut einer Studie von American Express Business Travel profitieren Unternehmen wie folgt:

  1. Vermeidung von Reise-Burnouts
  2. Zufriedene und damit produktivere Mitarbeiter
  3. Ersparnis bei Flugtickets: es zeigt sich oftmals, dass Flugpreise in Businessmetropolen am Wochenende günstiger sind als unter der Woche

Natürlich hat der wachsende Trend des Bleisure-Travels auch positive Effekte für uns als Hotelier. Als Tagungshotels profitieren wir von einer sehr hohen Auslastung unter der Woche, hingegen könnte das Wochenende stärker ausgelastet sein. Die herrliche Lage des Hotels und das vielfältige Angebot der Region wären ideal für eine private Verlängerung alleine oder mit dem Partner. Bei Aktivitäten draußen in der Natur baut man leicht Stress ab und ist nach nur weniger Zeit erfrischt und erholt. Zudem profitieren Wochenendgäste von günstigen Raten.